Die Region Südböhmen liegt im Länderdreieck Deutschland-Tschechei-Österreich. Sie beeindruckt mit zauberhaften, waldreichen Landschaften, mehr als 7000 Teichen und dem größten See des Landes. Der Lipno Stausee ist ein beliebtes Ziel für Wassersportler und Urlauber. An seinen Ufern befinden sich zahlreiche Ferienorte.

Sehenswert sind vor allem die Städte und Dörfer Südböhmens. Die mit rund 95.000 Einwohnern größte Stadt der Region ist Ceske Budejovice (Budweis), eine der traditionsreichen tschechischen “Bierstädte”. Während eines Rundgangs können - neben den Brauereien - viele historische Details, u.a. die Altstadt mit barockem Rathaus oder auch der sagenumwobene „Irrstein“ und die Glocke „Bumrin“ entdeckt werden.

Hoch über der Moldau erhebt sich das gotische Schloss von Cesky Krumlov (Krumau). Die Kleinstadt gehört wegen ihrer einzigartigen und außergewöhnlichen Architektur seit vielen Jahren zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Eine der größten mittelalterlichen Burganlagen der Tschechei ist das Schloss von Jindrichuv Hradec (Neuhaus). Es hat 320 Räume, in denen mehr als 10.000 Exponate ausgestellt werden. Bemerkenswert sind auch die zahlreichen Kirchen der Altstadt und das südböhmische Regionalmuseum.

Die Stadt Trebon (Wittingau) wurde besonders wegen der vielen Aufzuchtteiche für Karpfen landesweit bekannt. Die Anlagen wurden bereits ab dem 16. Jahrhundert errichtet. Das Stadtzentrum ist von einer mittelalterlichen Mauer umgeben, in deren Mitte sich das Rathaus und mehrere historische bedeutende Bürgerhäuser befinden.

Impressum